Unser Programm von Oktober bis Dezember

Unser aktuelles Programm

  • „Nikolausabend in Alt-Frankfurt“:
    Lieder, Gedichte und Geschichten zur Vorweihnachtszeit
    .
    Unter dieser Überschrift laden die „Freunde Bockenheims – Verein für Ortsgeschichte e.V.“ und der Frankfurter Verband ein zu einem Nachmittag bei Glühwein, alkoholfreiem Punsch und Kaffee, Tee und Plätzchen mit Horst-Lothar Ickler am Klavier
    .
    am Dienstag, 5. Dezember, um 17:00 Uhr im Saal des „Bockenheimer Treff“,
    Am Weingarten 18-20 (Erdgeschoß).
    .
    Früher erwarteten die Kinder in Frankfurt den Nikolaus am Vorabend des Nikolaustages. Lieder und Texte machen diese Tradition lebendig und vermitteln, „wie’s früher war“.
    .
    Der Eintritt ist frei. Der „Bockenheimer Treff“ ist gut mit den U-Bahnlinien U6/7, Haltestelle Leipziger Straße, zu erreichen.
    .
  • Die „Freunde Bockenheims“ e.V. – Verein für Ortsgeschichte laden Mitglieder und Interessierte ein zu einem Ausflug am Samstag, 18. November 2017 in das
    .
    „Verkehrsmuseum Schwanheim“
    .

    Treffpunkt: 11:00 Uhr am Museumseingang Rheinlandstraße 133
    .

    Es führt Herr Alexander Schöneberger vom Verein „Historische Straßenbahn“.
    Wir freuen uns, Sie dort begrüßen zu können, und hoffen auf rege Teilnahme!
    .
  • Die „Freunde Bockenheims“ e.V. – Verein für Ortsgeschichte laden ein zum Vortrag
    am Mittwoch, 8. November, um 19:30 Uhr. Thema ist
    .
    „Adalbert Hengsberger: Der letzte Bockenheimer Bürgermeister und die Eingemeindung“
    Die Anmerkungen zu seiner Biographie fußen auf den Recherchen von Dr. Helmut Schubert.
    .
    Bockenheim war einst ein Hanauer Dorf, seit 1819 kurhessische Stadt und blieb bis zur Eingemeindung nach Frankfurt 1895 eigenständig. Der letzte Bürgermeister der Stadt Bockenheim hat den Eingemeindungsvertrag maßgeblich ausgehandelt.
    .
    Die Veranstaltung findet statt im Clubraum des „Bockenheimer Treffs“, Am Weingarten 18-20. Der „Bockenheimer Treff“ im Begegnungszentrum des Frankfurter Verbandes ist mit den U-Bahnlinien U6/7, Station Leipziger Straße, gut zu erreichen. Der Eintritt ist frei..