Unser Programm von Oktober bis Dezember

Unser aktuelles Programm

  • Fotoausstellung historischer Ansichten aus Alt-Bockenheim
    Daueraustellung im Cafe Nostalgie, Schloßstrassse 87
    .
    Die Freunde Bockenheims e.V. – Verein für Ortsgeschichte – präsentieren im neueröffneten Cafe Nostalgie, 40 großformatige schwarz-weiß Fotos zu der Geschichte Bockenheims.
    Es lohnt sich, diese Bilder bei einer Tasse Café und einem Stück Kuchen anzuschauen.
    .
    Das Café ist mit Thonetmöbeln, im Wiener Caféhausstil, eingerichtet und ist eine Ruhe Oase in Bockenheim. Ein Besuch ist empfehlenswert. Es gibt eine große Auswahl an Kuchen und Gebäck.Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag : 8.00 bis 19.00 Uhr
    Samstag: 9.00 bis 19.00 Uhr
    Sonntag: 10.00 bis 19.00 Uhr.
  • Montag, 8. Dezember 2014 – 19:00 Uhr im Bockenheimer Bürgertreff,
    Schwälmer Straße 28, Clubraum 3
    .
    Trauer – Erinnerung – Heldenkult?
    Gefallenendenkmäler in Frankfurt und Umgebung
    Vortrag mit Bildern von Hans Günter Thorwarth
    .
    Als Stadtteil-Historiker forschte Hans Günter Thorwarth über ein ehemaliges Ehrenmal an der Wörthspitze zwischen Höchst und Nied.
    Als Familienforscher hatte er einen besonderen Bezug zu diesem monumentalen Denkmal, dass 1937 eingeweiht und 1965 bis auf die heute noch vorhandene Sandstein-Terrasse abgerissen wurde. Auf den Namenstafeln stand der Name seines 1918 in Frankreich im Alter von 19 Jahren gefallenen Halbonkels Jakob Johann Thorwarth.
    Auch in diesem Jahr, in dem an den Ausbruch des „Großen Kriegs“ vor 100 Jahren gedacht wird, sind die Kriegerdenkmäler zum 1. Weltkrieg und der Umgang – gerade auch in Frankfurt – oft umstritten. Für manche stellt sich die Frage: Sind diese heute überhaupt noch zeitgemäß?
    Überall, fast in jeder Stadt oder Dorf stehen heute noch diese „steinernen Zeitzeugen“ als Erinnerung an den 1. Weltkrieg.
    In einem Bildvortrag erzählt Hans Günter Thorwarth etwas über die Geschichte der Gefallenendenkmäler und stellt einige typische Beispiele aus Frankfurt und der Rhein-Main-Region vor.
    .
    Wir würden uns sehr über Ihren Besuch freuen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
    .
  • Montag, 10. November 2014 – 19:00 Uhr im Bockenheimer Bürgertreff,
    Schwälmer Straße 28, Clubraum 3
    .
    Hans-Joachim Prenzel berichtet von seinen Einblicken und Erkenntnissen bei der Erforschung des Ostends
    .
    Das Ostend war ein vielgesichtiger Stadtteil. Großmarkthalle und Osthafen verbinden mit der großen Welt, dazwischen kleine Händler. Vor dem Holocaust lebten hier viele Juden, in der Synagoge versammelten sie sich am Sabbat. Das Ostend hat sein Gesicht gewandelt. Autohäuser mit einem Styling vom Feinsten säumen die Hanauer Landstraße, daneben die Romanfabrik. Alles überragen die zwei Türme der EZB.
    .
    Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie zu diesem, bestimmt sehr interessanten, Vortrag begrüßen dürften. Der Eintritt ist frei, eine Spende ist erwünscht.
    .
  • Montag, 6. Oktober 2014 – 19:00 Uhr im Bockenheimer Bürgertreff,
    Schwälmer Straße 28, Clubraum 3
    .
    Herr Manfred Ludwig über
    „Bomben auf Bockenheim, ein Zeitzeuge berichtet

    .
    Wir würden uns sehr über Ihren Besuch freuen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
    .

Unser Programm von Juli bis September

Unser aktuelles Programm

  • Montag, 29. September 2014 – 19:00 Uhr im Bockenheimer Bürgertreff,
    Schwälmer Straße 28, Clubraum 3
    Herr Manfred Ludwig über
    „Bomben auf Bockenheim, ein Zeitzeuge berichtet

    Wir würden uns sehr über Ihren Besuch freuen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
    Der Vortrag fällt an diesem Termin leider aus und findet stattdessen eine Woche später am 6. Oktober 2014 ebenfalls um 19.00 Uhr, im Bürgertreff Bockenheim, Clubraum 3 statt.
    .
  • Montag, 15. September 2014 – 19:00 Uhr im Bockenheimer Bürgertreff,
    Schwälmer Straße 28, Clubraum 3
    .
    Frau Kerstin Stoffels über
    „Die Frauenfriedenskirche – Katholische Moderne in Bockenheim“
    .
    Wir würden uns sehr über Ihren Besuch freuen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
    .
  • Samstag, 13. September 2014 – 09:00 – 17:00 Uhr auf dem Leipziger Straßenfest
    Die Freunde Bockenheims sind, wie in jedem Jahr,  wieder mit einem Info-Stand vor Oxfam vertreten.
    Wir würden uns freuen, wenn Sie bei uns vorbeischauen.
    .
  • Samstag, 13. September 2014 – um 16:00 Uhr, HessenShop, Leipziger Straße 59
    Rundgang: Von Villen, Schlössern und Parkanlagen
    Die Bockenheimer Grünanlagen gehen zu einem Gutteil auf die Gärten und Parks ehemaliger Villen und  sogar einer Schloßanlage zurück. Rundgang mit Frau Dore Struckmeier-Schubert, gespickt mit den Biografien der ehemaligen Besitzer.
    Eine Veranstaltung von HessenShop und den Freunden Bockenheims e.V.
    Treffpunkt: HessenShop, Leipziger Straße 59, Telefonnummer 069/913181149.
    Dauer: ca. 1,5 Stunden, Unkostenbeitrag 5 Euro
    .
  • Samstag, 16. August – 16:00 Uhr, Ginnheimer Landstraße 97
    Die Freunde Bockenheims laden zu einem Rundgang über den Friedhof ein, mit fachkundigen Erklärungen – Dauer ca. 2 Stunden.
    Alle von Menschenhand geschaffenen Objekte unterliegen Stilrichtungen. Das trifft auch für Grabsteine zu. Man spricht von Sepulkralkunst. Deutlich zeichnen sich Trends ab, sei es im Jugendstil, sei es klassisch oder asymmetrisch. Der sogenannte „neue“ Bockenheimer Friedhof an der Ginnheimer Landstraße gelegen, bietet schöne Beispiele für die Veränderungen im Laufe der vergangenen Jahre. Außerdem fanden bekannte Persönlichkeiten dort ihre letzte Ruhestätte, wie z.B. Dr. Adalbert Hengsberger, der letzte Bürgermeister von Bockenheim, oder Franz Heinrich Siesmayer, der große Gartenarchitekt.
    Ende des Rundgangs ca. 18.00 Uhr.  Eintritt: frei, Spenden erwünscht
    .
  • Freitag, 11. Juli 2014 – 16:00 – 18:00 Uhr, Alt-Bockenheim in Wort und Bild
    Vortrag mit Bildern vom alten Bockenheim im Hof-Café Wissmüller, Leipziger Straße 39.
    Freier Eintritt, Spenden erwünscht.
    .
  • Samstag, 5. Juli 2014 – 16:00 Uhr, Stadtteil-Spaziergang
    Vom Westbahnhof zum Kirchplatz, Dauer ca. 1 1/2 Stunden, Treffpunkt: Westbahnhof
    Der Weg führt über die Werrastraße, den Bernuspark des ehemaligen Schlösschens der Amalie Henriette von Anhalt-Dessau. Weiter über die Schlossstraße bis zur Gedenktafel an der Schlossstraße 3-5 , die an die 1938 zerstörte Synagoge und Jüdische Gemeinde erinnert. Von dort ein Blick auf den Schönhof an der Breitenbachbrücke. Weiter über die Rödelheimer Straße zum Kirchplatz. Dort Erläuterungen zum alten Dorfkern von Bockenheim, zur Jakobskirche, zum alten Schul- und Rathaus und dem Gremp’schen Haus.
    Ende der Führung ca. 17.30 Uhr. Die Führung ist kostenlos. Spende ist erwünscht.

Unser Programm von April bis Juni

Unser aktuelles Programm

  • Freitag, 27. Juni 2014 – 19:00 Uhr im Bockenheimer Bürgertreff,
    Schwälmer Straße 28, Clubraum 3
    .
    Frau Professor Dr. Johanna Meskill über:
    Das Nachbarschaftsheim in Bockenheim zwischen 1945 und 1951
    Ein Erlebnisbericht aus den Anfängen des Nachbarschaftsheims.

    .
    Das Nachbarschaftsheim wurde auf Initiative der Quäker eingerichtet und unterstützte den Aufbau nachbarschaftlicher Kontakte nach dem Zweiten Weltkrieg in vielfältiger materieller und geistiger Hilfe.
    Frau Professor Dr. Meskill ist Professorin am History Department Lehman College der City University of New York.  Sie ist in Ginnheim geboren, Jahrgang 1930, und lebte bis zu ihrer Auswanderung in die USA in Bockenheim.
    Wir würden uns sehr über Ihren Besuch freuen.
    .
  • Donnerstag, 26. Juni 2014 – 15:00 Besuch des Geschichtsvereins Nied – Beunestrasse 9a,
    Ausstellung zum Ersten Weltkrieg
    .
  • Montag, 16. Juni 2014 – 19:00 Uhr im Bockenheimer Bürgertreff,
    Schwälmer Straße 28, Clubraum 3
    Die Freunde Bockenheims laden zu einem Vortrag von Frau Laura Grützner (Geographischen Institut der Universität Mainz). Sie berichtet über eine human-geographische Studie „Bockenheim in Innen- und Außenansicht“. Dazu wurden Bockenheimer Bürgern Fragen Bockenheim betreffend vorgelegt, die sie beantworten sollen (Innenansicht), dieselben Fragen werden den Studierenden dieser Übung vorgelegt. Aus Unterschieden in der Beantwortung sowie aus übereinstimmender Beantwortung  wird ein Bild von Bockenheim entworfen.
    Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
    Der Termin musste leider abgesagt werden und wird vorraussichtlich im Oktober 2014 nachgeholt.